Auch mal Baum stellen?

Die Narrenbaumgilde Hausach nimmt gerne Baumsteller und Baumwieble in ihre Gruppierung auf. Wer Interesse hat oder mal reinschnuppern will, darf sich gerne bei Gildemeister Mimi an der Total-Tankstelle in Hausach melden.

Termine

Mai 2016
MoDiMiDoFrSaSo
      1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031     
Juni 2016
MoDiMiDoFrSaSo
  12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
27282930   
       

14:00 Abbau Maibaum

Treffpunkt auf dem Klosterplatz zum Abbau des Maibaums

14:00 Ausflug der Narrenbaumgilde

Wir verbringen einen Überraschungs-Nachmittag. Einladungen gehen den Mitgliedern frühzeitig zu.

Wir suchen Verstärkung!

Narrenbaumgilde bereichert Fasent

Die Narrenbaumgilde in der Freien Narrenzunft Hausach e. V. stellt seit 1998 in Hausach auf dem Konstantinplatz den Narrenbaum. Anlässlich des Narrentreffens 1998 hatte Gildemeister Gerhard Allgaier die Idee in Hausach fortan einen Narrenbaum zu stellen. Jedes Jahr wird am Samstag nach Drei König im Beisein von Hansele, Spättle und vielen anderen Narren der Narrenbaum gestellt.

Wenn‘s in Huse kribble duet

Wenn die gestandenen Kerle der Baumgilde im Hausacher Stadtwald ihren auserwählten Narrenbaum geschlagen haben, fängt es langsam aber sicher im fasentsverruckten Narrenstädtle Huse an zu kribbeln.
Immer am Samstag nach Drei-König beginnt das Narrenbaumstellen am symbolträchtigen Hausacher Narrenbrunnen. Waldpoet und Narrenvater stimmen die unruhigen Narren auf die kommende Fasent ein.
Wenn sich anschließend der bunte Tross in Bewegung setzt und der geschälte Baum auf dem alten und wurmstichigen Hölländerwagen vom Pferdegespann durchs Narrenstädtle gen Klosterplatz gezogen wird, schreien die vielen Narrenseelen nach Befreiung. Befreiung vom Alltag.
Gemächlich, Schritt für Schritt, nähert sich die verruckte Narrenschar -begleitet von altbekannten, schrägen Tönen aus den Päpern der Narrenkapelle - dem Aufstellungsplatz.
Bisweilen mag man ein glockenrhytmisches Wippen des Dolder beim Spiel des Hanselelieds beobachten, wenn er durch die gedankenerzählenden Gassen im Narrenstädtle gezogen wird...

Reinhard Ringwald
Waldpoet

Fischerbacher Waldstein-Hexen besuchen 2017 die Narrenbaumgilde Hausach

Die mittlerweile eingespielten und routinierten Baumsteller haben den 1.111 kg schweren und unwuchtigen Baum nach knapp 40 Minuten gen Himmel gestreckt. Mit viel Applaus zollten viele aufmerksame Zuschauer der Narrenbaumgilde Respekt. Vom Vorsitzenden Knupfer gab es obendrein noch einen Schnaps und ein Glas Bier. Waldpoet Ringwald vereinbarte per narrenbindendem Handschlag mit Knupfer, dass er im kommenden Jahr am Samstag nach Drei König in Hausach beim Narrenbaumstellen an einer Schwalbe mithelfen darf. Knupfer sagte zu und bringt seine Waldstein-Hexen mit samt Hexenmusik nach Hausach zum Narrenbaumstellen... weiterlesen

Neue Berichte

Maibaum 2016

Unzählige Zuschauer und Gäste säumten den Bereich um den Klosterplatz in Hausach. Sie verfolgten das Spektakel um das Aufstellen des schönsten Maibaums im Kinzigtal. Dieser steht nun für vier Wochen auf dem Klosterplatz und ragt 23 Meter in den Himmel.

Weiterlesen

Hauptversammlung 2016

Baumsteller und Baumwieble der Narrenbaumgilde Hausach in der Freien Narrenzunft Hausach e. V. trafen sich vergangenen Mittwoch zu ihrer Hauptversammlung. Gildemeister Mimi Morhart konnte Narrenvater Bernd Rößler und Zeremonienmeister Johannes Uhl besonders begrüßen.

Weiterlesen

Baumsteller-Lied

Baumsteller-Text

Text zum Mitsingen.

Anbieterkennung | Sitemap | Ansprechpartner | Kontakt | Links